Georgica e. V.
Deutsch-Georgischer Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main

Sonntagsschule

Der georgische Generalkonsul Herr Levan Diasamidze überreicht am 18. August 2019 in einem feierlichen Rahmen neue Schulbücher an eine Klasse der Sonntagsschule.


Seit fünfzehn Jahren besteht die Georgische Sonntagsschule in Frankfurt!
Zweck der Georgischen Sonntagsschule ist es, den in Frankfurt am Main und Umgebung wohnenden georgischen beziehungsweise georgisch-deutschen Kindern die Möglichkeit zu geben, die muttersprachlichen Kenntnisse zu bewahren und zu verbessern, sowie sie mit der georgischen Kultur und Geschichte vertraut zu machen.

Derzeit besuchen 25 Schülerinnen und Schüler die Georgische Sonntagschule. Abgesehen vom Georgisch-Unterricht, werden in der Schule Geschichte und Landeskunde Georgiens, georgischer Gesang und georgische Tänze unterrichtet.

Der Unterrichtsort ist in Frankfurt-Dornbusch.
Der Unterricht findet einmal in der Woche statt und dauert etwa drei Stunden. Zweimal im Jahr veranstaltet die Georgische Sonntagschule Sommer- und Weihnachtskonzerte.
In der Georgischen Sonntagschule unterrichten vier ehrenamtliche Lehrerinnen: 

  • Frau A. Alimbarashvili (georgische Tänze)
  • Frau N. Khalvashi-Wirth (Gesang, Sprache, Schrift und Literatur)
  • Frau M. Shavliashvili (Sprache, Schrift und Literatur, Tänze)
  • Frau M. Tsiklauri (Sprache, Schrift und Literatur)

Entstehung der Sonntagsschule

Die Georgische Sonntagsschule wurde im Januar 2004 in Frankfurt am Main gegründet und hat in diesem Jahr die ersten sechs Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Die Initiatorin der Gründung und die Leiterin der Schule war Frau Prof. Dr. M. Tandaschwili mit der Trägerschaft beim Georgischen Kulturforum e. V.

Im Jahr 2013 hat die Georgische Sonntagsschule unter der Leitung von Frau M. Shavliashvili 35 Schülerinnen und Schüler aufgenommen und die Schule wurde reorganisiert.

Die  Aufnahme von Schülern in der Georgischen Sonntagsschule ist unabhängig von einer Mitgliedschaft im Verein Georgica e. V. möglich