Georgica e. V.
Deutsch-Georgischer Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main

„Georgien und Deutschland – eine lange Liebe“

Vortragsabend mit Klaviermusik am 10. März 2020 um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr
Veranstaltungsort: Die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt.

Dr. Tamara Kirschke-Jerenashvili: Deutsch-georgische Beziehungen bis zur Unabhängigkeitserklärung 1918
Dr. Hans-Günther Grigoleit: Von der ersten bis zur zweiten Republik – 70 Jahre sowjetische Dominanz
Ekaterine Kintsurashvili: Klaviermusik georgischer Komponisten
Generalkonsul Levan Diasamidze: Beziehungen zwischen Georgien und der Bundesrepublik Deutschland
Lika Tukhashvili: Reiseland Georgien
Moderation: Hannes Wirth


Eintritt 8 Euro / ermäßigt 6 Euro  -  Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Tickets

Veranstalter: Generalkonsulat von Georgien und Georgica e. V.

https://www.facebook.com/events/476336433052951/

Georgien: Ein berauschend schönes Land südlich des Kaukasus, voller Poesie und Lebensfreude.
Eher unbekannt ist, dass Georgien und Deutschland eine lange Geschichte verbindet. Vor 200 Jahren siedelten Deutsche dort, Berlin war in den 1920ern Zuflucht und Heimat georgischer Intellektueller und Politiker.
Der Generalkonsul von Georgien und weitere Landeskundige erzählen von den Beziehungen und lassen Sie durch Musik und Wein das Flair dieses einzigartigen Landes erleben.