Georgica e. V.
Deutsch-Georgischer Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main

Aktivitäten der Vereinsmitglieder

Unser Verein ist Träger der 2004 gegründeten Georgischen Schule.

3. November 2019: Eltern und Schüler unserer Georgischen Schule sind zur Tbilisoba nach Köln gefahren. Sechzehn unserer Schüler haben die gelernten georgischen Lieder gesungen - ein toller Erfolg. Mit Freude haben wir die Vertreter der georgischen Diaspora (Sonntagsschulen, Vereine, Studenten- und Tanzgruppen) aus Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Witten und Bielefeld getroffen und uns gegenseitig über Aktivitäten informiert. Es war inspirierend zu hören und zu sehen, was Georgier in anderen deutschen Städten erschaffen.

30. Oktober 2019: H. Wirth (Georgica e. V.)  hält einen Vortrag im Rahmen der Finissage der Ana-Iakobashvili-Ausstellung im Kulturcafé DENKBAR zum Thema „Situation der Binnenflüchtlinge aus den besetzten Gebieten in Georgien 

20. Oktober 2019: Etliche Eltern und Schüler der Georgischen Schule sind - teilweise zusammen - auf die Buchmesse gegangen. Treffpunkt war natürlich der nationale Stand Georgiens in Halle 5.0.

8. September 2019: Zweite Mitgliederversammlung von Georgica e. V.

22. August 2019: H. Wirth hält einen Kurzvortrag im Rahmen eines Filmabends im Generalkonsulat (Foto) zum Thema besetzte Gebiete in Georgien

18. August 2019: Der georgische Generalkonsul Herr Levan Diasamidze überreicht in einem feierlichen Rahmen neue Schulbücher an eine Klasse der Georgischen Schule.

Juli / August 2019: Schüler und Eltern der Georgischen Schule haben in Georgien gemeinsame Treffen und Ausflüge (Wardsia, Kutaissi, Gudamakari, Kachetien und Tiflis) unternommen. 

24. Juli 2019: H. Wirth, Nino Khalvashi-Wirth und Mzia Tsiklauri haben Herrn Dr. Rati Bregadze (Foto v. l. n. r.), Direktor der Abteilung für Beziehungen mit der Diaspora im georgischen Außenministerium, besucht und ihm den neuen Frankfurter Verein Georgica e. V. vorgestellt.

23. Juli 2019: Vereinsmitglieder haben das Kloster Nikosi und die Okkupationslinie in Sichtweite der Stadt Zchinvali im besetzten Teil Georgiens besichtigt. Wir haben Gespräche mit Jugendlichen aus Nikosi über ihre Lebenssituation geführt. Außerdem haben wir das Flüchtlingsdorf Tserowani besucht und Interviews geführt.

23. Juni 2019: Am letzten Sonntag vor den hessischen Sommerferien steht für die Schüler der Georgischen Schule in Frankfurt noch ein Test auf dem Plan, danach gehen einige Eltern, Lehrerinnen und Schüler Eis essen.


27. Mai 2019: Drei Lehrerinnen unserer Georgischen Schule, Frau N. Khalvashi-Wirth, Frau M. Shavliashvili und Frau M. Tsiklauri wird in der Frankfurter Paulskirche die hessische Ehrenamtskarte vom Oberbürgermeister Peter Feldmann überreicht. Sie werden dadurch für jeweils mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit für die Georgische Schule ausgezeichnet.

26. Mai 2019: Schüler und Eltern der Georgischen Schule feiern zusammen den georgischen Nationalfeiertag. Bei herrlichem Sonnenschein war es ein tolles Sommerfest mit Buffet, unter anderem einer Torte in Form der georgischen Fahne. Die Kinder haben aufgeführt, was sie gelernt haben, und die Hymne Tawisupleba (თავისუფლება) vorgesungen. Gäste waren der Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze und die Konsulin Frau Tamta Kintsurashvili

 

18. Mai 2019: Benefiz-Konzert zu Gunsten eines Waisenhauses bei Tbilisi. Die Klavierklasse der Lehrerin unserer Georgischen Schule Frau N. Khalvashi-Wirth hat bekannte Filmmusik-Stücke in der Kirche am Campus in Frankfurt am Main vorgespielt. Die Sitze in der kleinen Kirche waren von 75 Zuhörern voll besetzt. Bereits in den letzten Jahren haben wir Spenden für das georgische Waisenhaus gesammelt und konnten so im Laufe der Zeit immer wieder hohe Spendenbeträge selbst vor Ort übergeben. Spenden, die direkt ankommen ohne jede Verwaltungskosten!

8. Mai 2019: Veranstaltung mit dem georgischen Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze und dem georgisch-orthodoxen Erzbischof von Nikosi und Zchinwali, Meupe Isaia (Foto: v. l. n. r.). Moderation: Dr. Tamara Kirschke-Jerenashvili, H. Wirth. Gezeigt wird der Dokumentarfilm "Nikozi", Georgien 2018, Regie Zurab Chanturia, 27 Minuten, Original mit englischen Untertiteln.
Der georgisch-orthodoxe Erzbischof von Nikosi und Tskhinvali, Meupe Isaia, war am 7. und 8. Mai 2019 auf Einladung unseres Vereins in Frankfurt. Erzbischof Isaia hat Kunst und Animationsfilm bei Gela Kandelaki studiert, bevor er sich entschloss Mönch zu werden. 1995 übernahm er die Diözese Nikosi und Tskhinvali. Seine Leidenschaft für Animationsfilme hat er nicht verloren. Davon zeugt eine Kunstschule, die für Kinder und Jugendliche der Region gegründet wurde. Kreativworkshops sollen ihnen dabei helfen, ihre Traumata zu verarbeiten. Aus dieser Arbeit heraus entstand die Idee zu einem lokalen Film-Festival in Nikosi. Jetzt baut Meupe Isaia an einem Kunsthaus (Foto unten) in Nikosi.
Bei diesem Benefiz-Abend kommen 565 Euro für die Jugendarbeit in Nikozi zusammen.

11. April 2019: Der Vorstand von Georgica e. V. stellt dem neuen georgischen Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze den Verein und die Georgische Schule vor.

7. April 2019: Wir sammeln in der Georgischen Schule Kleidung als Spende für Bedürftige in Kirgisien.

9. März 2019: Der Verein Darmstädter Illustratoren e. V. hat am 9. und 10. März 2019 Illustratoren aus Georgien, dem Gastland der letzten Buchmesse, eingeladen. Nach der Vernissage am Samstag durften einige Schüler unserer Georgischen Schule Gedichte zu einzelnen georgischen Buchstaben vortragen.

 

4. März 2019: Unser Verein Georgica will es georgischen Inhaftierten in der Justizvollzugsanstalt Leipzig ermöglichen, Bücher in ihrer Muttersprache zu lesen. Bücher in Georgisch können beim Generalkonsulat der Republik  Georgien für unseren Verein abgeben werden. Sachsen gehört nicht zum Konsularbezirk des Frankfurter Generalkonsulats; unser Verein Georgica wird die Bücher nach Leipzig transportieren und sie der Justizvollzugsanstalt schenken.

3. März 2019: Der Georgische Muttertag wurde in der Georgischen Schule gefeiert. Die Lehrerinnen, die auch im Vorstand dieses Vereins sind, haben den Eltern von der Gründung des Vereins berichtet. Danach haben sich noch ein paar Eltern getroffen, und die „Sequenz“ von Rati Amaglobeli wurde auf Georgisch und Deutsch (Übersetzung Prof. Dr. Jost Gippert) im kleinen Kreis vorgetragen.

Wir stellen auf unserer Website Übersichten von Terminen zum Thema Georgien und Adressen georgischer und georgisch-deutscher Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet bereit.

Darüber hinaus haben Mitglieder unseres Vereins schon im Jahr vor der Gründung einige Georgien-Projekte umgesetzt:

Veranstaltungen 2018


Veranstaltung „Von Georgien lernen – (über-)leben lernen“

Datum:23.08.2018
19:00

Evangelisches Gemeindezentrum Köppern, Dreieichstraße 20, 61381 Friedrichsdorf.
Reisebericht über Ostgeorgien mit georgischer Musik, Wein und Knabbereien.
Veranstaltet vom Oikos-Kreis, Lutz Kunze.



Zurück zur Übersicht